Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung - Göttingen - Niedersachsen - I32262

Home>Kurse - Seminare>Spezielle Erziehung>Göttingen>Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung - Göttingen - Niedersachsen
 
Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung
Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Bildungsart: Kurse - Seminare
Sponsored Links
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung e.V.

Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung - Göttingen - Niedersachsen

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Institut für berufliche Bildung und Weiterbildung e.V. mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung - Göttingen - Niedersachsen Informationen über Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung - Göttingen - Niedersachsen
Ziele:
Ausgehend von der Situation berufsvorbereitender Klassen und Lehrgänge sollte deren Zusammensetzung als Grundvoraussetzung der Arbeit berücksichtigt werden. Dieses Modul thematisiert vor allem die Arbeit mit Schülern, die bislang im Regelschulsystem wenig erfolgreich waren (z.B. BVJ, BGJ). Es ist wichtig, diese Erfahrungen als Motivationsgrundlage für das weitere Vorgehen zu erkennen und entsprechend zu bearbeiten. Frontalunterricht und standardisierte Erfolgskontrollen sind oftmals inadäquate Mittel um Schülerinnen und Schülern Erfolgserlebnisse zu vermitteln und ihnen die Möglichkeit zu geben, eigene Kompetenzen zu erkennen und diese zu fördern. Hierzu bedarf es vor allem eines sensiblen und professionellen Umgangs mit der Klasse als Gruppe und dem Jugendlichen als Individuum. Eine besondere Rolle spielt dabei die Entwicklung von Methoden- und Sozialkompetenz. Ein gewisses Repertoire an Sozialkompetenz bildet die Voraussetzung, um überhaupt erst im Klassenverband arbeitsfähig zu sein. Dementsprechend geht es neben der Vermittlung von fachlichen Inhalten vor allem um das praxisnahe Kennenlernen und Vermitteln pädagogischer und sozialpädagogischer Konzepte und Methoden, um diese Arbeitsfähigkeit zu erreichen. Ziel ist die Förderung von Motivation, aktiver Mitarbeit, Teamfähigkeit, (Selbst-)Verantwortung und sozialer Kompetenz in der Arbeit mit den Einzelnen sowie in der Gruppe. Die Schüler sollen so auf unterschiedliche Art und Weise erkennen, wo ihre Stärken liegen und wie diese als Grundlage für ihre weitere Zukunft ausgebaut werden können. Zur Erreichung des Ziels werden konkrete Ansätze im Umgang mit Jugendlichen vorgestellt und zahlreiche praxisrelevante Beispiele bearbeitet. Ein großes Methodenrepertoire, das verständlich und ausführlich dargestellt ist, wird oftmals mit der Beschreibung fallbezogener Übungen verbunden, so dass ein Umsetzen des Gelernten im beruflichen Alltag ohne große weitere Vorbereitung möglich ist.
Anforderungen:
Dieses Modul richtet sich an Personen, die im Bereich der schulischen und außerschulischen Berufsorientierung und der Berufsvorbereitung von Jugendlichen bzw. Schülern tätig sind und dazu Anregungen, zielgruppenspezifische Kenntnisse und Arbeitshilfen erhalten möchten. Eine Teilnahme im „Tandem“, d.h. von zwei Lehrgangspartnern zusammengesetzt aus Lehrkraft und Sozialpädagoge aus dem schulischen und außerschulischen Förderbereich sowie der Berufsvorbereitung (z.B. BVJ), ist sinnvoll, aber nicht zwingend erforderlich. Fokus des Moduls ist die Arbeit in der Berufsvorbereitung und hier vor allem mit Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf.
Titel:
Kurs Kompetenzen fördern - Pädagogische Arbeit in der Berufsschule und Berufsvorbereitung
Inhalt:
Der Lehrgang besteht aus der Bearbeitung von sechs Lehrheften. Die ersten vier Lehrhefte sind verbindlich, für das fünfte und sechste Lehrheft stehen sieben Themen zur Auswahl. In der Grundlagenphase werden vier Lehrhefte bearbeitet, die grundlegende Kenntnisse zu den Themen „Kommunikation“, „Kooperation“, „Konfliktbearbeitung“ und „Sozialkompetenzen“ vermitteln. Ausgehend von diesen vier Themenkomplexen besteht in der Hauptphase die Möglichkeit, zwei Lehrhefte zu pädagogischen Handlungsfeldern entsprechend der individuellen beruflichen Situation und nach aktuellem Bedarf auszuwählen. Dabei kann eine Vertiefung der zuvor behandelten Themen vorgenommen werden, oder es können neue Schwerpunkte gewählt werden.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: