Home > Kurse - Seminare > Therapie und Rehabilitation > Köln > 25 Techniken zur Mobilisierung der Schulter - Köln - Nordrhein-Westfalen

25 Techniken zur Mobilisierung der Schulter

Unverbindlich in kontakt treten Fortbildungsakademie Plesch

Um die Anfrage zu senden, müssen sie die Datenschutzpolitik akzeptieren

Informationen über 25 Techniken zur Mobilisierung der Schulter - Mit Anwesenheitspflicht - Köln - Nordrhein-Westfalen

  • Anforderungen
    Zielgruppe: PT, Ergotherapeuten, Masseure und med. Bademeister
  • Titel
    25 Techniken zur Mobilisierung der Schulter
  • Inhalt
    Der größte Teil der Pathologien an der Schulter spielt sich primär in den periartikulären Strukturen der Schulter ab. Hier ist die Degeneration der Rotatorenmanchette zu nennen mit in den meisten Fällen einem konsekutiven Impingementsyndrom. Auch die Schule der Manuellen Therapien hat aus diesem Grunde in der letzten Zeit zunehmend Weichteiltechniken in ihr Behandlungskonzept einfließen lassen und die translatorischen Gleitmobilisationen an der Schulter sind in den Hintergrund getreten.

    Hier kommt nun diese Behandlungsform ins Spiel, die gezielt auf Weichteilstrukturen eingeht, die pathophysiologisch mit dem Impingementsyndrom in Verbindung stehen. Diese werden mit kurzen Friktionen, wie sie aus den deep friction Techniken bekannt sind und mit fascialen Techniken behandelt. Gleichzeitig findet eine Mobilisation statt, die diese Strukturen zusätzlich dehnt bzw. diese Strukturen zugänglich macht. Dieses Behandlungsprinzip ist der Manipulativmassage nach Dr. Terrier verwandt, aber auch aus anderen Funktionsmassagen (Evjenth) bekannt. Durch die Massagereize wird eine Schmerzhemmung erreicht, die es ermöglicht, den Patienten  schonend zu mobilisieren. Gleichzeitig gibt es Roll-Gleit-Mobilisationen, die die gestörte Biomechanik wiederherstellen und das Bewegungsausmaß erhalten oder erweitern. Die Behandlung in Seiten- und Rückenlage, wie sie auch bei der FBL benutzt wird, ist dafür sehr geeignet. Die Mobilisation wird so geschickt durch Fixierung der Extremität am Körper herbeigeführt, dass dem Therapeuten beide Hände für die Behandlung zur Verfügung stehen, es sehr Therapeuten schonend ist und der Patient das Gefühl einer sicheren Fixierung hat, ähnlich wie im Schlingentisch, nur eben ohne technische Hilfsmittel und ohne lästigen „Umbau“. Insgesamt stehen ca. 24 komplexe Handgriffe für die verschiedenen Strukturen und Bewegungsrichtungen zur Verfügung.

    Kursdaten: 08.08. - 09.08.2009

    Kursbeginn: 09:00 Uhr

    Kursort: Köln

    Referent:
    Matthias Schmidt , Arzt, Masseur und med. Bademeister, Autorisierter Instruktor der Internationalen Arbeitsgemeinschaft für Manipulativmassage e.V.

Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage "Therapie und Rehabilitation" stehen

Diese Webseite verwendet Cookies.
Wenn Sie weiterhin auf der Webseite navigieren stimmen Sie der Nutzung dieser zu.
Vehr sehen  |