Home > Master > Geologie > Steglitz-Zehlendorf > Master Geologische Wissenschaften - Steglitz-Zehlendorf - Berlin

Master Geologische Wissenschaften

Unverbindlich in kontakt treten Freie Universität Berlin

Um die Anfrage zu senden, müssen sie die Datenschutzpolitik akzeptieren

Informationen über Master Geologische Wissenschaften - Mit Anwesenheitspflicht - Steglitz-Zehlendorf - Berlin

  • Ziele
    Die Geologischen Wissenschaften befassen sich mit den Ressourcen, Prozessen und Risiken des Planeten Erde. Ihre Methoden sind strikt naturwissenschaftlich, haben aber durch den Bezug zur Lebens- und Erdgeschichte auch eine unter den Naturwissenschaften einzigartige historische Komponente.
  • Anforderungen
    Für den Zugang zum Masterstudiengang müssen Bewerberinnen und Bewerber die folgenden Voraussetzungen nachweisen: * Bachelorabschluss (B.Sc.) in einem geowissenschaftlichen Hochschulstudium mit einem geowissenschaftlichen Anteil, der dem des Bachelor-Studiengangs Geologische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin entspricht, oder ein gleichwertiger fachlich einschlägiger Hochschulabschluss. Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Bewerberinnen und Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist und die ihren Studienabschluss an einer ausländischen Universität oder gleichgestellten Einrichtung erworben haben, müssen den Nachweis der vollen sprachlichen Studierfähigkeit für den Hochschulzugang (DSH) oder eines gleichwertigen Kenntnisstandes gemäß der Ordnung für die Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerberinnen und -bewerber an der Freien Universität Berlin erbringen. Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen, insbesondere zum Zulassungsverfahren enthält die Satzung zur Regelung der Vergabe von Studienplätzen für den Masterstudiengang Geologische Wissenschaften.
  • Titel
    Master of Science (M.Sc.)
  • Inhalt
    Die Analyse sowie die Vorhersage geologischer Prozesse erfordern die Rekonstruktion vergangener Ereignisse durch das (weltweite oder lokale) Studium von Gesteinen, Mineralen und Fossilen, woran in den Geologischen Wissenschaften meist interdisziplinär gearbeitet wird. Daher existieren im M.Sc.-Studiengang „Geologische Wissenschaften“ sieben Schwerpunktbildungen: In der Geophysik wird der Aufbau des Erdinneren und seine Veränderungen mit physikalischen Methoden untersucht. Mineralogen setzen sich mit den Eigenschaften der festen (mineralischen) Bestandteile des Planeten auseinander. Geologen interpretieren regionale und prozessorientierte Vorgänge wie Gebirgsbildung, Plattentektonik und Sedimentbeckenbildung. In der Paläontologie werden Wechselwirkungen zwischen dem Leben auf der Erde und dem Planeten selbst studiert.

    Der Schwerpunkt Geochemie befasst sich mit der Elementverteilung und den Prozessen, die Stoffflüsse bis auf den atomaren Maßstab regeln. Die Hydrogeologie untersucht den Fluss des lebensnotwendigen Wassers im Untergrund, seine effiziente Nutzung und seinen Schutz vor Verunreinigungen. Der neu eingerichtete Schwerpunkt Planetologie untersucht mittels Satelliten- und anderer fernkundlicher Daten Prozesse, die die Oberflächen von Planeten unseres Sonnensystems bestimmen.

    In den meisten Schwerpunkten wird die Rohstoffabhängigkeit unserer Zivilisation, für die Ressourcen wie Wasser, Öl, Kohle, Gas, Uran, Erze, Baumaterialien etc. überlebenswichtig sind, angesprochen und z.T. in Spezialveranstaltungen vertieft.

    Bei der Erforschung und Interpretation geologischer Vorgänge der Erdgeschichte entwickeln Geowissenschaftler computergestützte oder experimentelle Modelle und versuchen so, die Erde in ihrer Komplexität besser verstehen zu können.

    Die gewählte Schwerpunktbildung der Studierenden des Masterstudiengangs Geologische Wissenschaften entscheidet, in welchem Umfang die einzelnen geologischen Themenbereiche auch tatsächlich inhaltlich abgedeckt werden (siehe Studienaufbau).
    Studienaufbau

    Das viersemestrige Masterstudium Geologische Wissenschaften umfasst Module der Studienbereiche „Geowissenschaftliches Kerncurriculum“ und „Schwerpunktbildung“.

    Aufbau und Ablauf des Studiums regelt die Studienordnung. Die Prüfungsordnung definiert Art und Anforderungen der Prüfungsleistungen der Module sowie der abschließenden Master-Prüfung und der mündlichen Prüfung. In den Ordnungen sind die Leistungspunkte (LP) für jedes Modul bzw. jede Veranstaltung angegeben.

    Innerhalb der Studienbereiche gibt es die Wahl zwischen den Schwerpunkten (a) Geologie, (b) Geochemie, (c) Geoinformatik, (d) Geophysik, (e) Hydrogeologie, (f) Mineralogie/Petrologie und (g) Paläontologie von denen im Studienbereich Geowissenschaftliches Kerncurriculum zwei Module zweier verschiedener Schwerpunkte absolviert werden müssen. In der Schwerpunktbildung wird einer vertieft.

    Die Wahlpflichtmodule werden nach individueller Beratung ausgesucht. Sie erweitern das Angebot des gewählten Schwerpunkts oder ergänzen diesen durch andere Bereiche innerhalb der Geologischen Wissenschaften.
    In der Masterarbeit sollen die Studierenden unter Beweis stellen, dass sie in der Lage sind, eine Forschungsaufgabe mit wissenschaftlichen Methoden selbstständig zu bearbeiten und darzustellen.

    Module des Studiengangs

    Studienbereich Geowissenschaftliches Kerncurriculum (2 Module außerhalb des eigenen Schwerpunktes sind zu belegen)

    Anbietender Schwerpunkt: Geochemie


    - Geochemie radiogener Isotope
    - Geochemie stabiler Isotope
    - Dateninterpretation und –modellierung in der Geochemie

    Anbietender Schwerpunkt: Geologie


    - Tektonik Sedimentärer Becken
    - Geologie von Europa
    - Petroleum Geology

    Anbietender Schwerpunkt: Geophysik


    - Erdbeben und Struktur der Erde
    - Eiszeiten als geodynamisches Werkzeug

    Anbietender Schwerpunkt: Hydrogeologie


    - Angewandte Hydrogeologie I
    - Angewandte Hydrogeologie II

    Anbietender Schwerpunkt: Mineralogie-Petrologie


    - Petrologie I (Phasenpetrologie, Thermodynamik)
    - Petrologie II (Kinetik von Mineralreaktionen)
    - Petrologie III (Spezielle Petrologie)
    - Geowissenschaftliche Materialforschung
    - Numerische Methoden der Geo-Materialforschung

    Anbietender Schwerpunkt: Paläontologie


    - Erdgeschichte
    - Ecosystem Dynamics

    Anbietender Schwerpunkt: Planetologie* (*vorläufig eingerichtet für die Dauer von zwei Jahren; einmalige Zulassung)


    - Planetologie I
    - Planetologie II
    - Oberflächenprozesse auf den terrestrischen Planeten

    Studienbereich Schwerpunktbildung (1 von 7)

    (a) Pflichtmodule


    - Geologische Seminare
    - Geologische Praxis
    - Tektonik sedimentärer Becken
    - M.Sc. Geländearbeit
    - Fortgeschrittenenkartierung Wahlpflichtmodule

    (b) Pflichtmodule


    - Geochemische, hydrologische und mineralogische Seminare
    - Mikroanalytik und Erzgenese
    - Geochronologie
    - Geochemische Labormethoden
    - Elementverteilung
    - Geochemische Prozesse und Ressourcen I
    - Isotopengeochemie
    - Geochemische Prozesse und Ressourcen II
    - Geländepraktikum Geochemie, Umwelt, Hydrogeologie Wahlpflichtmodule

    (c) Pflichtmodule


    - Geophysikalische Seminare
    - Mathematische Grundlagen der Geophysik
    - Geophysik I
    - Geophysik II
    - Geophysik III
    - Geophysik IV
    - Physik/Mathematik I
    - Physik/Mathematik II
    - Geophysikalische Praktika Wahlpflicht

    (d) Pflichtmodule


    - Geologische Seminare
    - Prozesse
    - Mathematische Geologie
    - Prognosen
    - Modelle
    - Geoinformatik
    - Informatik Wahlpflicht

    (e) Pflichtmodule


    - Geochemische, hydrogeologische und mineralogische Seminare
    - Angewandte Hydrogeologie
    - Praxis Hydrogeologie
    - Elementverteilung
    - Geochemische Prozesse und Ressourcen I
    - Geländepraktikum
    - Anleitung zu selbstständigem Arbeiten Wahlpflicht

    (f) Pflichtmodule


    - Geochemische, hydrogeologische und mineralogische Seminare
    - Petrologie I: Mehrstoffsysteme in den Geowissenschaften
    - Petrologie II: Bildungsprozesse von Magmen und magm. Gesteinen
    - Petrologie III: Metamorphose und Deformation im plattentektonischen Kontext
    - Geowissenschaftliche Materialforschung
    - Physikalische Chemie
    - Isotopengeochemie
    - Analytische Methoden der Geowissenschaften
    - Mineralogisch-petrologisches Praktikum Wahlpflichtmodule

    (g) Pflichtmodule


    - Paläontologische Seminare
    - Paläobiologie der Wirbellosen
    - Ecosystem Dynamics in the Phanerozoic
    - Erdgeschichte
    - Modern Ecosystems
    - Faziesinterpretation Wahlpflicht

Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage "Geologie" stehen

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie weiterhin auf der Webseite navigieren stimmen Sie der Nutzung dieser zu. Vehr sehen  |