Bachelor Geophysik/Ozeanographie - Hamburg Mitte - Hamburg - Universität Hamburg - I30716

Home>Bachelor - BA>Ozeanographie>Hamburg Mitte>Bachelor Geophysik/Ozeanographie - Hamburg Mitte - Hamburg
 
Bachelor Geophysik/Ozeanographie
Bildungszentren: Universität Hamburg
Methode: Mit Anwesenheitspflicht
Bildungsart: Bachelor - BA
Sponsored Links
Loading...

Unverbindlich in Kontakt treten
Universität Hamburg

Bachelor Geophysik/Ozeanographie - Hamburg Mitte - Hamburg

Vorname
Nachname
Email
Telefon
Bundesland
Kommentare / Fragen
Um die Anfrage zu senden, müssen Sie die Datenschutzpolitik akzeptieren
* Pflichtfelder

In Kürze wird sich die zuständige Kontaktperson des Anbieters Universität Hamburg mit Ihnen in Kontakt setzen um Sie bestmöglichst zu informieren.
Bitte füllen Sie alle Felder korrekt aus
Hinzufügen bei Universität Hamburg:
Foto Universität Hamburg
Foto Universität Hamburg
VorherigeVorherige
NächsteNächste
Foto Bildungszentren Universität Hamburg Hamburg Mitte
Universität Hamburg Foto
Foto Universität Hamburg
Bildungszentren Universität Hamburg Foto
Bachelor Geophysik/Ozeanographie - Hamburg Mitte - Hamburg Informationen über Bachelor Geophysik/Ozeanographie - Hamburg Mitte - Hamburg
Ziele:
Im Wintersemester 2006/2007 wurde an der Universität Hamburg der neue 6-semestrige Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) in Geophysik/Ozeanographie eingeführt, mit der Möglichkeit einer Spezialisierung in Geophysik oder Ozeanographie. Zur weiteren Qualifizierung wird ein 4-semestriger Masterstudiengang (M.Sc.) in Geophysik sowie Ozeanographie angeboten (wahrscheinlich ab WS 2008/2009). B.Sc. und M.Sc. Studiengang zusammen ersetzen die bisherigen Diplomstudiengänge in Geophysik und in Ozeanographie. Die neuen Studiengänge sind straffer organisiert und inhaltlich umfangreicher als die bisherigen Diplomstudiengänge, so dass der zukünftige M.Sc. Abschluss eine höhere oder vergleichbare fachliche Qualifikation erwarten lässt. Im Unterschied zu bisherigen Diplomstudiengängen ermöglicht der B.Sc. Abschluss nach bereits 6 Semestern in den Beruf zu gehen (mit geringerer Qualifikation) oder den Studienort oder Studiengang national wie international zu wechseln. Die neuen Studiengänge bieten weiterhin auch die Möglichkeit, Neben- und Wahlfächer aus unterschiedlichen Fachrichtungen zu belegen, um ein individuelles Qualifikationsprofil zu erlangen. Der physikalische B.Sc. Studiengang in Geophysik/Ozeanographie ist stark praktisch orientiert und berücksichtigt eine berufsqualifizierende Ausbildung, schafft aber auch die Voraussetzungen für die vertiefende Qualifizierung in Masterstudiengängen. Eine hohe Qualifizierung in Geophysik und Ozeanographie wird weiterhin international stark nachgefragt werden, z.B. in der Kohlenwasserstoffindustrie, in Ingenieurbüros, in Forschungszentren oder in Behörden und öffentlichen Diensten. Ein Teil unserer Absolventen wandert wegen unserer fundierten Ausbildung erfolgreich in verwandte Industrien ab. Durch den B.Sc. Studienabschluss öffnen wir unseren Absolventen bereits früh den international boomenden Markt in der Energie- und Ölindustrie. Inhaltlich decken die neuen Studiengänge einen wichtigen Bedarf ab. Der B.Sc. Studiengang ist der einzige physikalische Studiengang innerhalb der Universität Hamburg, der terrestrische und ozeanische Naturkatastrophen abdeckt. Durch die Umstrukturierung in Deutschland wird Hamburg der einzige Standort sein, an dem ein Bachelor Studiengang in Geophysik/Ozeanographie angeboten wird. International gesehen ist die kombinierte Ausbildung in Geophysik/Ozeanographie an renommierten Standorten etabliert.
Anforderungen:
Es bestehen örtliche Zulassungsbeschränkungen. Die Studienplatzvergabe erfolgt nach den Kriterien Leistung (Durchschnittsnote des Abiturs) und Wartezeit (Alter des Abiturs in Semestern ohne Anrechnung von studierten Semestern).
Titel:
Bachelor of Science (B.Sc)
Inhalt:
Physikalische Ozeanographie beschäftigt sich mit der Dynamik des Ozeans, seiner Zirkulation und Massenaufbau, sowie seiner Rolle im Klimasystem. Hierzu gehören Themen wie Wärme- und Stofftransporte und deren Einfluss auf das Wetter und die polare Eisbedeckung, Meeresspiegelanstieg und Konsequenzen für die Küstenmorphologie, und der Kohlendioxyd- Nährstoffkreislauf mit seinem Einfluss auf Ökosystem und Klima.

In ihrer Ausbildung werden die Studierenden direkt eingebunden in die Aktivitäten der verschiedenen Arbeitsgruppen am Institut für Meereskunde, die von theoretischen Untersuchungen über Modellsimulationen und Analyse von Satellitendaten bis zu beobachtenden und experimentellen Arbeiten reichen.

Im Rahmen nationaler und internationaler Forschungsprojekte bestehen enge Zu- sammenarbeiten mit anderen Institutionen in Deutschland, Europa und in Übersee in deren Rahmen den Studierenden Gelegenheit für einen Auslandsaufenthalt gegeben ist.

Geophysik:
Erdbeben, Vulkanausbrüche und stetig steigende Energiepreise sind nur einige der Themen, mit denen wir immer häufiger konfrontiert werden. Ein besseres Verständnis für diese Themenkomplexe zu erarbeiten und so z.B. Naturkatastrophen vorhersagbarer zu machen, oder neue Energieressourcen zu erschließen bzw. bekannte Ressourcen effizienter zu nutzen, ist u.a. die Aufgabe der Geophysiker von heute und morgen.
In ihrer Ausbildung zum Bachelor werden sie basierend auf einer fundierten mathematischen Ausbildung an die physikalische Beschreibung von Prozessen im System Erde herangeführt. Die zeitlichen Abläufe dieser Prozesse variieren zwischen Bruchteilen von Sekunden (z.B. bei Erdbeben) und Millionen von Jahren (z.B. bei der Lagerstättenbildung). Daher lernen sie ein breites Spektrum an Beobachtungs- methoden und Modellierungstechniken kennen.
In ihrer Ausbildung sind sie eingebunden in ein Institut, welches viele verschiedene internationale Projekte durchführt. Die Forschung zur Erkundung der Lagerstätten von morgen wird über ein internationales Forschungskonsortium realisiert, womit beste Kontakte in die Energiewirtschaft verbunden sind.

Beide Ausbildungen sind eng an die aktuellen Forschungsarbeiten der jeweiligen Institute gekoppelt. Studierende haben schon früh die Möglichkeit in Projekten mitzuarbeiten, an Messfahrten auf See teilzunehmen, sich an der Auswertung von Daten und der Modellierung physikalischer Prozesse auf Großrechnern zu beteiligen.

Schwerpunkte in der Ozeanographie:

    * Ozeanzirkulation
    * Ozean-Klima-Wechselwirkung
    * Regionale Ozeanographie
    * Simulation von Ozeanzirkulation und -prozessen
    * Beobachtende Ozeanographie, Zirkulation und Prozesse

Schwerpunkte in der Geophysik:

    * Seismologie
    * Angewandte Geophysik
    * Geodynamik, Vulkanologie


Studienaufbau:

Der B.Sc. Studiengang dauert 6 Semester. Die M.Sc. Studiengänge in Geophysik oder Ozeanographie jeweils 4 Semester. Der Arbeitsaufwand in allen Studiengängen beträgt im Mittel 30 Creditpoints pro Semester (etwa 20 Semesterwochenstunden an Lehrveranstaltungen). Der Beginn des B.Sc. Studienganges ist im Wintersemester. Im B.Sc. Studiengang werden im ersten Studienjahr neben einer Einführungsvorlesung vor allem mathematisch-physikalische Grundlagen erlernt und es besteht die Möglichkeit, in den B.Sc. Studiengang Physik zu wechseln oder umgekehrt.

Das zweite Studienjahr vermittelt neben diversen Praktika und einem See- und Berufspraktikum vor allem fachspezifische Vertiefungen, die für beide Disziplinen Geophysik und Ozeanographie wichtig sind.  Im dritten Studienjahr finden Praktika und Vertiefungsveranstaltungen vorwiegend aus den Wahlpflichtbereichen Geophysik oder Ozeanographie statt, d.h. der Großteil der Spezialisierung in entweder Geophysik oder Ozeanographie liegt im dritten Studienjahr, in dem auch die 6-wöchige Bachelor Abschlussarbeit angefertigt wird. Der Studiengang ist modular aufgebaut und für jedes Modul werden Credit Points vergeben, die bei Studienwechsel oder Bewerbungen anerkannt bzw. berücksichtigt werden.
Ähnliche Angebote die in Bezug zu Ihrer Anfrage stehen: